Rückblick Herbsttage 2018

Dieses Jahr standen Wild- und seltene Obstsorten im Mittelpunkt der Veranstaltung. Dank der von der HBLFA Schönbrunn und der Fa. Praskac zur Verfügung gestellten Früchte konnte eine umfangreiche Präsentation seltener und wilder Obstsorten, die alle in Österreich kultiviert werden können, präsentiert werden. Die Apfelsortenschau – zusammengestellt von Ing. Novak und zur Verfügung gestellt von der HBLA Klosterneuburg –…

mehr lesen …

Chili ist nicht gleich Chili

Eigentlich sind Chilis ja „nur“ Paprikas, die durch die entsprechende Menge an enthaltenen Capsacinoide besonders scharf schmecken. Der scharfe ungarische Paprika enthält beispielsweise etwa 0,01% Capsaicin, der Cayenne bis 0,3% und die extrem scharfen Sorten maximal 0,85%. Da der Paprika aus Südamerika stammt, verbinden wir die dortige Küche auch mit der Schärfe der Chilis. Die…

mehr lesen …

Obstsorten kosten … natürlich weiß jeder wie ein Apfel oder eine Birne schmeckt – oder vielleicht doch nicht?

Die Geschmacksvielfalt der kultivierten Obstsorten ist riesig. Und dann gibt es auch noch die große Zahl an Wildobst: bekannteres wie Aronia, Dirndl, Vogelbeere, Schlehe oder Sanddorn kennt man zumindest als Schnaps oder Marmelade. Felsenbirnen zieren schon viele Gärten und die Gojibeere hat sich einen Namen als „Superfood“ gemacht. Doch wie schmeckt z.B. die Vitaminrose, die…

mehr lesen …

Wildobstsorten – Die Vielblütige Ölweide

Vielblütige Ölweide (Eleagnus multiflora) Synonyme: Essbare Ölweide, Japanische Ölweide, Strauch: Höhe 1-5m, breit ausladend, dornenlos. Blätter: breit-elliptisch, Oberseite mattgrün, Unterseite silbrig mit braunen Schuppen. Blüten: Mai, in Büscheln, weißlich gelb, duftend. Früchte: Juni/August, längliche (1,5cm) Steinfrucht, dunkelrotbraun, an 3cm langen Stielen, essbar, süß-sauer, Inhaltsstoffe: Vitamin C, Zucker, Fruchtsäure. Standort: anspruchslos. Vermehrung: Samen, Grünstecklinge. Verwertung: Rohgenuss,…

mehr lesen …
Felsenbrine

Wildobstsorten – Die Gemeine Felsenbirne

Diese züchterisch nicht oder wenig bearbeiteten Gehölzarten sind zugunsten des Edelobstes, mit seinen immer weiter an Geschmack der Konsumenten und Produktionserfordernisse angepassten Sorten und Auslesen, in letzter Zeit allzu sehr in Vergessenheit geraten.  Als wichtiger Bestandteil einer für die Menschheit überlebensnotwendigen Artenvielfalt (Biodiversität) sollte Wildobst daher wieder vermehrt in der freien Landschaft und im Hausgarten…

mehr lesen …
Herbsttage in Wien

Das waren die ersten Wiener Herbsttage

Vom 13. bis 15. Oktober feierten wir mitten in Wien, im Palmenhaus des Burggartens (und davor) den Herbst. Dabei wurden Teile der wertvollen Pflanzensammlungen der Bundesgärten, wie die fleischfressenden Pflanzen, die Ericaseen, Kakteen, Baumfarne … gezeigt. Eine Sortenschau von „alten“ und „neuen“ Apfelsorten, Birnen und Wildobst fand reges Interesse. Und bei der Apfelsortenverkostung konnte man…

mehr lesen …